Schlagwort-Archive: Modgerich

„Modgerich“ (Februar 2013)

Dieses von meinem entzückenden Mann so treffend als „modgerich“ bezeichnete Wetter, hat für mich und meinen Knallschadenjuppi sehr angenehme Seiten. Keine in magentaroten oder kräuterquarkblauen  Nylondarm gewandete Presswürste auf ihren 150 g Carbonleichtlaufrennrädern, die unsere beliebten Ausflugs-und Wanderwege an denen wir nun mal wohnen, unsicher machen. Dabei stört mich wohlgemerkt nicht die Tatsache, dass es übergewichtige, oberwitzige Altherrentrupps sind, die immer nur in Gruppen von Vier aufwärts anzutreffen sind. Mich stört die Tatsache, dass man(n) kein Problem damit hat, selbst etwa 100 kg Lebendgewicht auf die Waage bzw. das Fahrrad zu bringen, aber an dem unglaublichen Gewicht von 15 Gramm für eine Fahrradklingel, die ganz nebenbei auch für renitente Arschlochrentner im Straßenverkehr vorgeschrieben ist, spart . Einzeln angetroffen, halten sie gerne mal durch aktives Ignorieren des  gut sichtbaren und formidabel ausgebauten Fahrradweges in viel zu kleinen Kreisverkehren, die gerade bei Straßenplanern sehr en vogue sind, den fließenden Verkehr auf. Natürlich kann man den Privatieren des Radsportes weder den 0815 Normalopedalenquäler , der frecherweise die Radwege nutzt, noch die meist aufgepflastern Untergründe des handelsüblichen Fahrradweges zumuten. Für seine empfindlichen Pneus sollte es schon der reinste Asphalt mit Flüsterfeature sein, damit sein Heranfliegen auch bestimmt keiner mitbekommt. Glücklicherweise verfügen all diese Herren über ein unglaublich lautes Brüllorgan und ein unerschöpfliches Kontingent an sinnentleerten Weisheiten und Kommentaren. Die bekommt man, nachdem sie sich lautlos mit 80 km/h, trotz deutlich ausgewiesener 30er Zone, bis auf fünf Meter von hinten genähert haben, ungefragt und mit voller Dezibelzahl ins Ohr gerotzt.“Festhalten!!!“. Bräuchte ich nicht, wenn ich meinem ebenso wie ich zu Tode erschrockenen Hund rechtzeitig das Signal „Fahrrad“ hätte geben können, dann hätte der beste Hund, der Welt sich einfach am Wegesrand abgesetzt. Aber so oder so,  ist „Festhalten“ natürlich ein super Vorschlag, wäre ich selbst vermutlich niemals nicht drauf gekommen.“Der pariert aber gut!!!!“ … Nein, aber er kooperiert netterweise, obwohl die Situation ob dieser Armada von Schwachmaten mehr als schwierig für ihn ist. Wenn ich mich dann von kurzfristigen Herzrhythmusstörungen und Schnappatmung erholt habe, habe zumindest ich genug damit zu tun, meinen Hund zu handeln.  Tricky wäre ohne Probleme in der Lage den Stammtisch auf Rädern in einer Schlagdistanz  von 500 Metern zu stellen und eine lustige Massenpurzelei zu initiieren. weiterlesen


Rummelschubser

Ein Rummelschubser vs. Glioblastom et alia

beastieblonde

"Loriot is always sitting on my shoulder"

Arno von Rosen

Buch Autor

teamocomics

Comics, Illustrationen und Musik mit Blechbart, Ninja-Affen, Einhörnern und Glitzer

seppolog

Irrelevanzen aus Münster.

%d Bloggern gefällt das: